DN 020 is out!

February 25, 2010

DN 020 – „Twenty – the compilation“ is out now @ Dreiton netlabel!

„Twenty – the compilation“, our fourth collection, is is our 20th release and yet a kind of a jubilee edition. So we of dreiton.net are a little proud of it (and will fittingly celebrate that …)

Many new artists as The Unknown Guys, Beketschus, Marxx Trukker, Rainer Mauch, Moho, Ferrochrom, Belektron, Martin Tenschert and Der Idealist together with our „dreiton-veterans“ as Antonio Bruno, Christoph Schindling and others have created a little electronic sound universe of 13 wonderful tracks. Deliberately groping songs somewhere between dubtechno und ambient, which by and by unfold their complete sound spectrum to finally explode like a supernova. Impressing tracks that work on the dancefloor as well as in your living room!

Have a lot of fun

René Kius
Frank Hellmond

Mastered by myself and includes one track from my mnml/tech/dub project (two unknown guys – thunderbird).

Get it HERE

Max updated to 5.1.3!

February 10, 2010

Max/MSP/Jitter updated to 5.1.3!

Changelog is HERE

Download: PC or MAC

OR011 by Girių Dvasios is out now as exclusive on beatport (incl. remixes by Zzzzra, Paul Mac and Christoph Schindling)!

The new release from Ornithopter comes around with some organic dubtech stuff.
Giriu Dvasios from Lithuania presents 5 tracks, which could be described as a walk through a deep and cold forest.
In our opinion the perfect stuff for this winter!

Artwork by Ilya Zonov, Mastering by myself.

You can listen & buy it HERE

Enjoy the nice video by Frederike Bernhardt about my sound installation “Schrittmacher” in the entry foyer of HMT Leipzig. More info about (sorry in german only):

…jeden Tag erleben wir überall um uns herum eine Vielzahl einzigartiger Klangräume, ohne es überhaupt zu merken. Ob in einem Innenhof, einer Straßenbahn, einer Einkaufshalle oder, wie im Falle meiner Installation, im Eingangsfoyer eines öffentlichen Gebäudes – wir sind stets mit einzigartigen Hörerfahrungen konfrontiert, die uns aber durch ihre Alltäglichkeit sehr oft nicht bewusst werden. Interessanteste Klänge werden von unserem Ohr als ein Teil der Geräuschkulisse eingestuft und entgehen unbewusst unserer Wahrnehmung. Genau dieses Phänomen will ich im Rahmen meines Klangkonzeptes für diesen Raum verändern.

Durch Wiederholungen (delays), Tonhöhenveränderungen (pitchshifting), Granularfilter sowie einfache Verstärkung werden die natürlichen Klänge dieses Raumes so transformiert, dass der für diesen Ort gewohnte Höreindruck stark verfremdet und somit nicht mehr als einfaches „Hintergrundgeräusch“ wahrgenommen wird.

Die Laustärke der Klangereignisse, die in diesem Raum vorkommen, steuert sämtliche Effektparameter sowie den Raumklang. Eingebaute Delays ermöglichen eine Wiederholung von bis zu 3 Minuten zurückliegenden Ereignissen und können durch natürliche Rückkopplung für eine lange Zeit am „klingen“ gehalten werden.

I used Max 5 with xjimmies library, KTGranulator and Kjaerhus Classic Delay (both as VST). Mic is a Rode NT3, Speakers are JBL CONTROL1 Pro (very small & cheap, but with some EQ they doing its job very good).

Max updated to 5.1.2!

January 25, 2010

Max/MSP/Jitter updated to 5.1.2!

Changelog is HERE

Download: PC or MAC

My work “Double Helix” for oboe, cello and 4 channel live-electronics (i used max 5 with SPAT and some CNMAT and xjimmies modules for electronic part) was performed yesterday by Hui-Chun Lin (cello), Arnfried Falk (oboe), Prof. Ipke Starke (mixing) and myself (electronics) in Leipzig. Here the text from program sheet (sorry, it’s in german only):

Die Double Helix (dt.: Doppelhelix) ist ein geometrisches Gebilde, das aus zwei Spiralen mit einer gemeinsamer Achse besteht und meist als Modell in der molekularen Biologie, besonders im Zusammenhang mit DNA (Desoxyribonukleinsäure – Träger der Erbgutinformation), verwendet wird. Ein DNA-Strang ist sehr lang, besteht aber nur aus wenigen sich wiederholenden Elementen, die – ausschliesslich durch ihre Reihenfolge – über das Erbgut und somit über alle physisch-biologischen Eigenschaften eines Lebewesens entscheiden.

Auf eine musikalische Form oder Struktur projiziert, lässt sich mit Hilfe dieser Denkweise ein Gebilde erschaffen, das nur über wenige „Bauelemente“ verfügt – aufgeteilt nach rhythmischen Ereignissen (lange Töne, Repetitionen, einzelne Ereignisse, Pausen), nach Dynamik, nach Tonhöhen (durch bestimmte Zentraltöne) und nach der Art der Klangerzeugung (Rauschen – Luftgeräusch/am Steg, normaler Ton, Verzerrung – Überblasen/erhöhter Bogendruck). Nur durch immer wieder wechselnde Zusammensetzung dieser Eigenschaften wird ein neues musikalisches Material hervorgebracht. Besonders interessant sind dabei die so genannten „Mutationen“ – Stellen an denen das klangliche „Erbgut“ sich entgegen der oben beschriebenen Gesetze verändert, um ein bestimmtes Ereignis besonders hervorzuheben oder auch bewusst zu unterdrücken.

Die elektronische Stimme wird wie ein solistisches Instrument behandelt. Als Klangmaterial werden aber (bis auf sehr wenige eingespielte Klänge) nur die live erzeugten Oboe- und Celloklänge verwendet.

Recording:

degrade updated to 0.4!

January 15, 2010

Bit crusher/sampling rate reducer plugin “degrade” fox max for live updated to version 0.4!

Changelog:

– dry/wet dial added
– code/look improvements

Get it HERE or direct from my FTP